Kettenpflege......!

Infos, Fragen und Tipps & Tricks rund um die Motorrad-Technik

Moderator: VB-Team

motomania

Kettenpflege......!

Beitrag von motomania » 06.10.10, 19:04

Hallo smiley5 an alle Kettenfahrer und auch an die dies Gerne werden wollen ;-)

Wie ja viele von Euch wissen, Arbeite ich als Motorradmechaniker bei einer Fa. in Gr. Buseck ;) und Oft fragen mich viele Kunden nach der Richtigen Kettenpflege bzw. Wartung.

Hmpf :think: , vorab erstmal, ein Kettensatz ist immer nur so Gut wie jemand der Ihn auch Pflegt. Da ich mir ja über solche Sachen immer viele Gedanken mache, weil ich mir immer den ganzen Kettenschmierrotzsüffschleim beim wechsel von Kettensätzen an die Flossen schmiere, Startete ich einen Selbstversuch. Dazu Später mehr.

Aber hier erstmal die Basics: Kette immer Ausreichend Schmieren. Innen ist Wichtiger wie Außen. Kette und Ritzel alle 4 Wochen Reinigen(Wenn gefahren wird Selbstverständlich). Regelmäßig die Richtige Spannung Prüfen. Viele sagen jetzt bestimmt Mach ich Doch. Aber viele auch nicht, kein Bock ach mach ich das Nächste mal usw usw. Dann kommt bei vielen das Thema Ketten Schmier System ins Gespräch. Fand ich bisher auch immer Gut, bis zudem Tag als ich mir meine Suzuki Bandit 1250 S gekauft habe ;-a Dann fand ich es auch nicht mehr so Tolle das die ganzen Schei... Systeme immer soviel Platz benötigen, den ich bei der 1250er Einfach nicht habe ;aargh

Nach langen Stunden des Überlegens :think: hab ich dann beschlossen da ich kein System Unterbekomme meinen Kettensatz Extrem Zupflegen, aber mit Min. Aufwand. Hab auf der Arbeit einen Heißwasser Dampfstrahler und begann damit jeden Montag bzw. 1mal pro Woche meinen Kettensatz Regelmäßig Abzudampfen und mit Try Lube Kettenspray von Caramba (Test von Motorrad Sehr Gut gibts bei Polo)nach 3km Trockenfahrt Einzusprühen, und dann vor jeder fahrt Nachzusprühen. Die Kollegen (Chef und So) sagten am Anfang, das Abdampfen machen die O-Ringe von der Kette nicht Lang mit.

Nun ja, der Kettensatz hat jetzt 24tkm runter und ich hab sogut wie Garkeinen Sichtbaren Verschleiß. Den O Ringen macht das Heiße Abdampfen nichts aus, sind alle noch Io.

Sicherlich hat nicht jeder einen Heißwasserstrahler aber wer kann sollte das mal Versuchen.

Abdampfen
Kette Warm fahren (3 km min-10 km max) dann 4 Runden Innen und 2 runden Außen Srühen (Wichtig Try Lube verwenden)
Kettenspray auf einen Kleinen Pinsel Sprühen und die Seiten eine Runde Schmieren sonst gibts Rost
Vor jeder fahrt Außen eine Runde und Innen 2 Runden Nachsprühen
Jede Woche Kette Abdampfen
Etwas mehr Kettendurchhang fahren, dann Längt sicht die Kette sogut wie garnicht (hab meine erst 3x Gespannt)


Denke das das ganze Anstelle mit Abdampfen auch mit einem Kettenmax Reinigungsgerät Funktionieren würde.

Fazit: Mit Trocken Schmiermittel haftet nicht soviel Staub und Dreck ane Kette, was weniger Verschleiß bedeutet. Da jedesmal Nachgefettet wird, braucht man nicht viel Auftragen, was wiederum bedeutet, das sich weniger Staub und Dreck anhaftet. Bei Wöchendlicher Reinigung wird ja Regelmäßig der Dreck und Staub Entfernt.


Lg Jörg



Da ich mich Scheiße Ausdrücken und Blöd Formulieren kann fragt Einfach bei mir Nach wenn was unklar sein sollte

Trident

Re: Kettenpflege......!

Beitrag von Trident » 06.10.10, 19:33

Hallo Jörg!
Hört sich an und für sich sehr gut an. Ich handhabe die kettenpflege ähnlich wie du und bei mir hält so ein kettensatrz ebenfalls ewig. Allerdings verzichte ich auf den Einsatz von einem Dampstrahler. Ich glaube das bekommt dem Lager zb. der Hinterachse nicht besonders gut. Ich nehme normalen kettenreiniger aus der Dose. Wie sehen deine Erfahrungen in diese Richtung aus.
Gruß Jo

motomania

Re: Kettenpflege......!

Beitrag von motomania » 06.10.10, 20:06

Hab grad die Räder draußen zum Reifenwechsel und den Lagern fehlt nix. Denke aber nach 1 Jahr wo das Moped so laut is :mrgreen: kann man auch bei Wasser Eintritt ins Lager noch nichts sagen. Die Lager sind 100%ig io.

Benutzeravatar
big-one3
VB-Team
Beiträge: 2964
Registriert: 15.02.04, 13:11

Re: Kettenpflege......!

Beitrag von big-one3 » 06.10.10, 22:05

Hallo Jörg,

ich fahre seit Jahren PDL und bin absolut zufrieden damit. Der Aufwand den Du treibst ist mir aus Zeit- und Arbeitsgründen dann aber doch etwas zu viel des Guten.
Ich habe mit der "Lütten" jetzt 83.000 km runter und den dritten KeSa drauf. Der erste hatte gut 46.000 km gehalten und wurde seinerzeit nur wegen Urlaub getauscht. Diesen bin ich dann bis etwa 58.000 km gefahren ehe dann wegen des Umbaus auf 17'' und notwendiger Umritzelung der dritte eingesetzt wurde. Der ist aktuell immer noch drauf und hat wer richtig gerechnet hat damit dann auch schon wieder 25.000 km gehalten.

Die "Große" hat jetzt knappe 36.000 km drauf - ebenfalls noch mit dem ersten KeSa. Bisher einmal mininmal nachjustiert - thats it.

Pflegemaßnahmen:
1.) Ich mache mir 2 x im Jahr die Mühe und baue alle "Deckel" ab und säubere den ganzen Sekundärantrieb. Was da so an Sand/Steinchen zu finden ist - gruselig.
OK, dank PDL ist das deutlich weniger als früher mit normalem Kettenspray, aber ganz ohne Rückstände bleibt es auch nicht.
2.) Als KeSa habe ich bisher nur nur Originalteile verwendet. Sind zwar etwas teuerer als beim Zubehör-Multi aber auf Sicht rechnet es sich sicherlich.
3.) alle 500 km leicht einsprühen - kla' bei Regen auch häufiger.
4.) Fahrweise - ich versuche möglichst ohne harte Lastwechsel, also relativ materialschonend auszukommen. Flüssige Fahrweise, ohne permanent extrem hart auf die Bremse zu gehen und dann brachial das Gas aufzuziehen mit dem zweifelhaften "Erfolg" vor der nächsten Kurve genauso stark wieder herunterbremsen zu müssen.

Ich denke in der Summe von allem ein wenig und man hat länger an seinem KeSa Freude. OK - zugegebenermaßen aus beruflichen Gründen natürlich mit dem schlechteren Ende für die Werkstatt ;ka:

Fazit: Ein Kardan oder "Wurschtgordel-Antrieb" ist sicherlich noch pflegeleichter - nur das Gefühl "Haben-Wollen" ist bei mir bisher nicht besonders ausgeprägt.

Grüße big-one3-(Carsten)
Henry Ford I. :
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt...
Deshalb beschäftigen sich auch nur wenige damit..."

scarver

Re: Kettenpflege......!

Beitrag von scarver » 06.10.10, 22:09

Ach du grüne Neune, da lob ich mir doch meinen Zahnriemen.... da kommste ja vor lauter schmieren und pflegen gar nicht mehr zum Fahren[ :?
VG und Spaß bei der Kettenpflege ;) ,
aber nichts für ungut, musste ich ja früher bei der SR auch, da gabs immer noch so ein ekliges Fettbad von Castrol, in dem man die Kette ausgekocht hat, das gibts bestimmt heutzutage nicht mehr, war ne Riesensauerei :roll:
LG Heike

Benutzeravatar
XSJN
VB-Süchtiger
Beiträge: 1757
Registriert: 30.08.04, 22:58

Re: Kettenpflege......!

Beitrag von XSJN » 07.10.10, 08:05

scarver hat geschrieben:Ach du grüne Neune, da lob ich mir doch meinen Zahnriemen.... da kommste ja vor lauter schmieren und pflegen gar nicht mehr zum Fahren[ :?
VG und Spaß bei der Kettenpflege ;) ,
aber nichts für ungut, musste ich ja früher bei der SR auch, da gabs immer noch so ein ekliges Fettbad von Castrol, in dem man die Kette ausgekocht hat, das gibts bestimmt heutzutage nicht mehr, war ne Riesensauerei :roll:
LG Heike

....Hach - Kettenkochen kenn ich aus meiner CB-Zeit auch noch - war auch schick ;) ...
MfG
XSJN + allzeit gute Fahrt, jedem mit allem
und
\"wo ein Wille, ist auch ein Weg - und wo kein Wille ist, ist auch immer ein Grund\"...

Muello

Re: Kettenpflege......!

Beitrag von Muello » 07.10.10, 10:59

So da geb ich als bekannte Drecksau ;aargh auch mal mein Senf dazu.

Kettenpflege :gruebel: ach ja da war mal was.

Wie schon von mir bekannt hab ich es damit nicht so ;red , aber irgendwie
halten meine Ketten auch ewig :gruebel:
Naja letztes Jahr als ich unterwegs war hat´s halt etwas geknart im
Antriebstrang und siehe da die Kettenglieder haben sich garnichtmehr
gerade gezogen und standen zickzack ;red gut dann hab ich halt
auch mal gezwungenermassen etwas Kettenfett draufgemacht.
Hat sich wieder gerade gezogen und ging dann weiter.

Aber selbst ich hat jetzt im Winter mal (weil ich so faul bin :roll: )
einen Scottoiler verbaut. Bis man den aber mal richtig eingestellt
hat macht der auch erstmal sauerrei.
Mal schaun wie lange diese Kette jetzt hält und wie sich das ganze
auswirkt.

Aber wenn ich Deinen Aufwand hier mal umrechne in Fahrzeit die
mir dann flöten geht ;conf , hmm dann bleib ich lieber bei meinem
System.

Aber als Tip, wir hatten hier doch mal das Gespräch mit dem Feststoff
als Schmiermittel. Vieleicht ist das eine alternative für Dich.

Benutzeravatar
XSJN
VB-Süchtiger
Beiträge: 1757
Registriert: 30.08.04, 22:58

Re: Kettenpflege......!

Beitrag von XSJN » 07.10.10, 12:30

:gruebel: ...mit Kardan ist´s auch nich schlecht :mrgreen: ...
MfG
XSJN + allzeit gute Fahrt, jedem mit allem
und
\"wo ein Wille, ist auch ein Weg - und wo kein Wille ist, ist auch immer ein Grund\"...

VaraResi

Re: Kettenpflege......!

Beitrag von VaraResi » 07.10.10, 13:49

Als ich bin ja grundsätzlich mit nem Scottoiler absolut zufrieden. Ich habe das eSystem, da wird die Tropfrate elektronisch geregelt. Problemlos und echt klasse.
Leider hat die Elektronik jetzt irgendwann Feuchtigkeit abgekriegt...Sch....

Um das Ding auszubauen und umzutauschen muss ich die halbe Vara zerlegen, Verkleidung und Tank runter. Muss bis zum Winter warten und bis dahin halt konventionell geschmiert werden. Ansonsten aber ein super System.

motomania

Re: Kettenpflege......!

Beitrag von motomania » 07.10.10, 18:32

smiley5 naja fahre eh mit dem Motorrad min. einmal pro Woche zum Waschen aufe Arbeit und wenn ich eh schon am Waschen bin ist das ein Zeitaufwand von 3 Minuten Max. Heimfahren muß ich sowieso( 3km) und mein Motorrad steht in meiner Werkstatt wo auch das Kettenspray in Armlänge steht. Da mein Motorrad auf dem Hauptständer auf mich wartet ;-a und das Spray ja auf Armlänge steht, finde ich einen Zeitaufwand pro Woche (bei 5 Ausfahrten) von 10 Minuten Realistisch.

Geht doch ;undwech und find ich nicht viel Aufwand, da haben so manche mehr mit der Schlüsselsuche zutun ;)

Antworten