Lenkkopflager wechseln

Infos, Fragen und Tipps & Tricks rund um die Motorrad-Technik

Moderator: VB-Team

Antworten
Benutzeravatar
Kinyo
VB-Biker
Beiträge: 200
Registriert: 05.02.08, 18:50

Lenkkopflager wechseln

Beitrag von Kinyo » 26.03.11, 10:08

Moin, :?:
Kennt jemand von euch nen guten Schrauber im Raum Hanau, der mir das Lenkkopflager an meiner VFR 800 wechseln kann. Habe sowas noch nie gemacht
und mit dem Alurahmen dürfte das auch nicht so einfach sein.



Mfg. Kinyo
Yamaha FZ6 Treiber


Benutzeravatar
scoty
VB-Süchtiger
Beiträge: 1737
Registriert: 15.01.06, 13:52

Re: Lenkkopflager wechseln

Beitrag von scoty » 26.03.11, 12:03

Hallo kenne einen in Hattersheim .....Harry´s Mopped Service

Hast eine Pn mit den Daten
Mfg. Raimund ( Scoty )
Einsamkeit ist die Strafe für das was man im Leben verbockt hat

Benutzeravatar
ArminGI
VB-Team
Beiträge: 1755
Registriert: 17.07.05, 22:35

Re: Lenkkopflager wechseln

Beitrag von ArminGI » 26.03.11, 18:24

Kinyo hat geschrieben:Moin, :?:............und mit dem Alurahmen dürfte das auch nicht so einfach sein...
....das LKL wird wohl kaum im "Alu" sitzen, sondern in einer Stahlbüchse im Lenkkopf.
Vielleicht besorgst Du Dir eine Wartungs - bzw. Reparaturanleitung und schaust Dir die Prozedur mal an, soo wahnsinnig schwierig ist das nun auch wieder nicht.
Eventuell reicht es auch, das LKL einzustellen........wieviel km ist die Mühle denn gelaufen?
Herzliche Grüße
ArminGI smiley5

Das Moped ist nicht das Problem, das Problem sitzt oben drauf! ;-a
Flickr

motomania

Re: Lenkkopflager wechseln

Beitrag von motomania » 29.03.11, 21:43

@ Armin und co smiley5

Das Lenkopflager sitzt sehrwohl in dem Alurahmenkopf ohne Stahlbuchse, und deshalb ist es ratsam die Sache von jemandem machen zulassen der soetwas schonmal oder besser mehrmals durchgeführt hat. Wenn sich beim eintreiben die Stahl Aussenschalen verkanten gibt es Spahn und im schlimmsten Fall ist der Rahmenkopf beschädigt. Die Km Laufleistung ist nicht ausschlaggebend ob ein Lenkopflager verschlissen ist oder nicht. Meistends zeichnet sich ein Defekt mit einem sogenanten mittigen Rastpunkt an. In den allermeisten Fällen bei einem korrekt eingebauten Lager verschleißt eigentlich nur das untere Lager, weil dort die meisten Kräften absorbiert werden, was aber nicht heißen soll, das man nur das untere wechselt. Wenn dann immer Komplett.

Also dann Frohes Schaffen :mrgreen:


Lg Jörg

Benutzeravatar
ArminGI
VB-Team
Beiträge: 1755
Registriert: 17.07.05, 22:35

Re: Lenkkopflager wechseln

Beitrag von ArminGI » 30.03.11, 12:58

Wer weitere Infos zu diesem Thema sucht, wird z.B. hier LKL VFR800 fündig....u.a. wird hier der Einbau von Kegelrollenlagern empfohlen.
Herzliche Grüße
ArminGI smiley5

Das Moped ist nicht das Problem, das Problem sitzt oben drauf! ;-a
Flickr

Timberwolf

Re: Lenkkopflager wechseln

Beitrag von Timberwolf » 30.03.11, 18:49

Ich würde es auch nur in Angriff nehmen wenn ich das richtige Werkzeug zur Hand hätte..

Ohne das... Werkstatt suchen....

Muello

Re: Lenkkopflager wechseln

Beitrag von Muello » 30.03.11, 22:41

Ja, wenn Du Dir das nicht zutraust, dann lass es lieber
vom Fachmann machen.
Das ganze ist für jemanden der das noch nicht gemacht hat
auch nicht so einfach.
Die Lager am Rahmen sind relativ leicht zu wechseln.
Aber das untere am Lenkrohr ist verpresst und von daher
nicht so leicht zu wechseln.
Hier legt man das Lenkrohr in das Kühlfach und das Lager
wird erwärmt. Dann muß es bei der Montage aber schnell
gehn.
Am besten Du wechselst gleich auf Kegelrollenlager und
nicht auf die Serienmässigen Kugellager.

Antworten